Spielbetrieb

Allgemeines

  1. Spielberechtigt ist nur derjenige, der aktives Mitglied des TC Gerstetten ist.

  2. Vor Spielbeginn müssen die Namensschilder in den Belegungsplan des betreffenden  Platzes angeheftet werden. Für Einzelspiele zwei, für Doppelspiele vier Schildchen.

  3. Auf allen Plätzen beträgt die Spielzeit 60 Minuten.

  4. Wird auf allen Plätzen gespielt, kann mit mindestens zwei Namensschilder die Anschlussstunde belegt werden.

  5. Länger als 60 Minuten darf auf den Plätzen gespielt werden, wenn andere Spielberechtigte die Anschlussstunde nicht reserviert haben. Der Beginn der Folgestunde ist jeweils neu auf dem  Belegungsplan festzuhalten. Eine Verlängerung der Spielzeit ist erst nach Ablauf der gespielten Stunde möglich.

  6. Bei großem Andrang sollte auf Doppel umgestellt werden.

  7. Ab 17 Uhr haben Erwachsene bei der Platzbelegung Vorrang vor Kindern.

  8. Auf den Plätzen darf werktags von 7 Uhr bis 21.30 Uhr und sonntags von 8 Uhr bis 21.30 Uhr gespielt werden. Die Außenplätze sollten zwischen 12 und 13 Uhr nicht belegt werden.

  9. Bitte beachten Sie auch, dass bei Verbandsspielen oder Training nicht auf allen Plätzen gespielt werden kann. (Siehe dazu die entsprechenden Aushänge und Mitteilungen).

Gastspieler

  1.  Gastspieler sind nur spielberechtigt, wenn sie im Besitz eines gültigen Gastausweises sind.

  2. Gästeausweise können nur von Vorstandsmitgliedern des TC Gerstetten und im Clubhaus für 5,00 € gekauft werden. Der Gastgeber ist für seinen Gast verantwortlich.

  3. Der Gastausweis berechtigt zu 1 Stunde Spielzeit.

  4. Auf dem Ausweis sind zu vermerken: Name des Gastes und des Gastgebers, Tag und Stunde des Verfalls.

  5. Belegungsverfahren wie unter “Allgemeines” beschrieben

Platzpflege

  1. Grundsätzlich: Abfälle gehören in die Abfallkörbe. Asche und Kippen in die Aschenbecher, leere Flaschen zurück ins Clubhaus.

  2. Die Sandplätze müssen innerhalb der Belegungszeit von 60 Minuten für die Spieler der Anschlussstunde bespielbar aufbereitet sein.

  3. Für größere Wartungsarbeiten wird ein Arbeitsdienst einberufen.

Schlussbemerkungen

Kein Belegungssystem ist perfekt, keines lässt sich zu 100% kontrollieren. Deshalb ist jeder Spieler vom guten Willen des anderen abhängig. Anregungen zur Verbesserung dieser Spielordnung werden gern entgegengenommen und – sofern möglich – verwirklicht.