Home
Wir über uns
Aktuelles - News
Kalender 2019
Spielpartnerbörse
Mitgliedschaft
Spielbetrieb
Preise
Mitglied werden
Satzung
Tennishalle
so finden Sie uns...
Kontakt
Mitglieder-Bereich
Impressum

Unsere Vereinssatzung

Zur ersten Klärung von Vereinszielen und Strukturen veröffentlichen wir auf dieser Seite die

derzeit gültige Satzung des TC Gerstetten e.V.

 

Weitere Rückfragen beantworten wir gerne. info@tc-gerstetten.de

 

Satzung

 

§1 Der Verein führt den Namen „Tennis-Club Gerstetten e.V.“. Der Sitz des Vereins ist Gerstetten. Der Verein wurde am 3. Juli 1973 gegründet und am 22. August 1973 unter der Nr. 287 in das Vereinsregister beim Amtsgericht Heidenheim eingetragen.

 

§2 Der Zweck des Vereins ist die Ausübung und Förderung des Sports, insbesondere des Tennissports, und die Pflege der Geselligkeit unter den Mitgliedern. Der Verein erstrebt keinen Gewinn. Er ist ein gemeinnütziger Verein im Sinne der Gemeinnützigkeitsverordnung vom 24. 12. 1953. (BGBL 1/1953 Seite 1592). Etwaige Gewinne dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke ver­wendet werden. Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Sie erhalten bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung oder Auf­hebung des Vereins nicht mehr als ihre eingezahlten Kapitalanteile und den gemeinen Wert ihrer geleisteten Sachanlagen zurück. Es darf keine Person durch Verwaltungsaufgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§3 Der Verein hat

                                        a) ordentliche (aktive) Mitglieder

                                        b) passive (fördernde) Mitglieder

                                        c) jugendliche Mitglieder

                                        d) Ehrenmitglieder.

 

Alle Mitglieder, die 18 Jahre alt sind, haben aktives und passives Wahlrecht. Zum 1. oder             2. Vorsitzenden des Vereins können nur volljährige Mitglieder bestellt werden.

 

§ 4 Die Aufnahme neuer Mitglieder erfolgt unter Berücksichtigung der vorhandenen Spielplätze durch den Vorstand in geheimer Abstimmung mit 2 /3-Mehrheit. Sie kann auch bei Gelegenheit einer Mitglieder-versammlung in geheimer Abstimmung mit 2 /3-Mehrheit durch diese vorgenommen werden.

 

§ 5 Mitglieder, die sich um den Verein ganz besondere Verdienste erworben haben und Personen, denen der Verein seine besondere Hochachtung bezeugen will, können von der Hauptversammlung zu Ehren-mitgliedern ernannt werden. Ehrenmitglieder zahlen keine Beiträge.

 

§ 6 Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod oder durch schriftliche Austrittserklärung an den 1.Vorsitzenden auf den Schluß eines Kalenderjahres. Der Beitrag ist bis zum Erlöschen der Mitglied­schaft zu zahlen. Mitglieder, die ihre Pflichten grob verletzen, können aus dem Verein ausgeschlossen werden. Dies gilt insbesondere, wenn die Vereinsbeiträge trotz zweimaliger Aufforderung nicht innerhalb einer Frist von einem Monat entrichtet werden.

Der Ausschluß erfolgt durch den Vorstand. Hierzu ist 3 /4-Mehrheit erforderlich. Das ausgeschlossene Mitglied ist berechtigt, in der nächsten Mitgliederversammlung Berufung einzulegen. Die Mitglieder-versammlung entscheidet dann durch Beschluß endgültig, und zwar ohne Stichentscheid. Geringere Verstöße können durch den Vorstand mit zeitweiligem Spielverbot geahndet werden.

 

§7 Jedes Mitglied hat eine Aufnahmegebühr und einen Jahresbeitrag zu bezahlen, deren Höhe alljährlich von der Hauptversammlung bestimmt wird. Der Jahresbeitrag ist sofort nach der Hauptversammlung, bei Neueintritten unmittelbar nach erfolgter Aufnahme fällig.

 

§8 Der 1.Vorsitzende beruft jedes Jahr, spätestens im Februar, eine ordentliche Mitglieder-versammlung ein. Die Einberufung erfolgt durch Rundschreiben oder im Amtsblatt der Gemeinde Gerstetten, dem „Albboten“, spätestens eine Woche vor der Versammlung. Dabei ist die Tagesordnung anzugeben. Anträge der Mitglieder zur Tagesordnung sind drei Tage vor der Versammlung schriftlich beim 1.Vorsitzenden einzureichen. Der 1.Vorsitzende kann jederzeit eine weitere Mitglieder-versammlung einberufen; er ist hierzu verpflichtet, wenn es 1/3 der stimmberechtigten Mitglieder beantragen.    

 

§9 Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit gefaßt. Bei Stimmen-gleichheit entscheidet die Stimme des 1.Vorsitzenden oder seines Vertreters. Bei Satzungsänderungen und Ausschluß eines Mitgliedes ist 2 /3 -Mehrheit der anwesenden Mit­glieder erforderlich.

 

§10 Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet der Verein mit seinem Vereinsvermögen. Eine persönliche Haftung der Mitglieder für Verbindlichkeiten des Vereins besteht nicht. Verhält sich ein Mitglied jedoch satzungswidrig, so haftet dieses Vereinsmitglied und nicht der Verein für daraus entstehende finanzielle Schäden.

 

§11 In der ordentlichen Mitgliederversammlung wird der Vorstand in geheimer Abstimmung mit einfacher Stimmenmehrheit auf drei Jahre gewählt. Im Einverständnis mit sämtlichen anwesenden Mitgliedern kann die Wahl des Vorstandes auch durch Zuruf erfolgen.

Der Vorstand besteht aus:

                   - 1.Vorsitzenden

                   - 2.Vorsitzenden

                   - Kassier

                   - Schriftführer / Pressewart

                   - Sportwart 

                   - Jugendwart

                   - Anlagenwart

                   - Vergnügungswart

Die Mitgliederversammlung kann nach Bedarf zur Förderung besonderer Zwecke weitere Vorstandsmitglieder als Beisitzer wählen.

 

§12 Vorstand des Vereins im Sinne des § 26BGB sind der 1.Vorsitzende und der 2.Vorsitzende. Beide Vorstandsmitglieder sind jeder für sich allein vertretungsberechtigt. Der 1.Vorsitzende bzw. der 2. Vorsitzende ist befugt, Ausgaben für den Verein in Höhe bis zu 500,- € zu tätigen.

Darüber hinaus ist die einfache Mehrheit durch den Vorstand erforderlich. Er leitet die Mitglieder-versammlungen und die Besprechungen des gesamten Vorstandes und überwacht die Tätigkeit der einzelnen Vorstandsmitglieder.

 

§13 Der Kassier hat unter persönlicher Verantwortung das Vereins­vermögen zu verwalten, die Aufnahme-gebühren und die Beiträge einzuziehen. Zu Beginn des neuen Vereinsjahres ist die Kasse für das abgelaufene Jahr durch zwei vom 1.Vorsitzenden zu bestimmende Mitglieder zu prüfen. Bei Richtigbefund ist dem Kassier bei der nächsten Mitgliederversammlung Entlastung zu erteilen.

 

§14 Der Schriftführer hat die Protokolle der Mitgliederversammlung zu führen, die durch ihn und den 1. Vorsitzenden zu unterzeichnen sind. Er besorgt die sonstigen schriftlichen Arbeiten, soweit es sich nicht um Turniere und das Kassenwesen   handelt. In seiner Funktion als Pressewart sorgt er im Einvernehmen mit dem 1. Vorsitzenden für alle wichtigen Veröffentlichungen.

 

§ 15 Der Sportwart hat für einen geregelten Spielbetrieb zu sorgen. Seinen Anordnungen ist in Bezug auf die Regelung des Spielbetriebs unbedingt Folge zu leisten. Der Sportwart hat außerdem die Turniere festzusetzen, die Liste der Spieler für die Wettkämpfe aufzustellen und die Mann­schaft bei Wettkämpfen zu betreuen bzw. für eine Vertretung zu sorgen. Auf Wunsch der Mitglieder kann er durch Abhaltung eines Clubturnieres und eines Jugendturnieres die Spielstärke der Mitglieder feststellen und eine Rangliste aufstellen.

 

§ 16 Dem Jugendwart obliegt die Betreuung der Jugendlichen; er ist auch der Sprecher der Jugendlichen dem Vorstand gegenüber. Er soll sich bemühen, die sportlichen Kenntnisse und Fähigkeiten der Jugend­lichen nach besten Kräften zu fördern, wobei ihn der gesamte Vor­stand tatkräftig zu unterstützen hat.

 

§ 17 Der Anlagenwart hat die Verwaltung eines Club-Hauses und der Spielgeräte. Er hat für rechtzeitigen Ersatz der Spielgeräte zu sorgen und die sorgfältige Behandlung des Mobiliars und der Spielplätze zu überwachen.

 

§ 18 Der Vergnügungswart hat die geselligen Veranstaltungen des Vereins vorzubereiten und zu leiten. Die geselligen Veranstaltungen sollen möglichst die Finanz­wirtschaft des Vereins nicht belasten. Etwaige geldliche Überschüsse aus solchen Veranstaltungen unterstehen der Verfügung des Vorstandes.

 

§19 Der Vorstand hat nach Bedarf Vorstandsitzungen abzuhalten und dafür zu sorgen, dass das Vereinsvermögen keinen Schaden erleidet. Er ist der Mitgliederversammlung gegenüber für seine Anordnungen verantwortlich. Soweit nichts anderes vorgeschrieben, werden seine Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit gefaßt. Bei Stim­mengleichheit entscheidet die Stimme des 1.Vorsitzenden. Der Vor­stand hat auch dafür zu sorgen, dass die Spielplätze im Frühjahr rechtzeitig bespielbar gemacht werden. Scheidet ein Vorstandsmitglied während seiner Amtsdauer aus, so ist bei der nächsten Mitgliederversammlung das Amt neu zu besetzen. Bis zu diesem Zeitpunkt wählt der Vorstand einen Stellvertreter. Der Vorstand ist nur bei Anwesenheit von mindestens 3 Mitgliedern des Gesamtvorstands beschlußfähig.

 

§20 Über die Auflösung des Vereins beschließt die Mitgliederversamm­lung mit einer Mehrheit von 3/4 der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins, soweit es die eingezahlten Kapitalanteile der Mitglieder und den gemeinen Wert der von den Mitgliedern geleisteten Sacheinlagen übersteigt, an die Gemeinde Gerstetten, die das Vermögen so lange zu verwalten hat, bis ein der Gemeinnützigkeitsverordnung entsprechender, Tennis­sport treibender örtlicher Verein neu gegründet ist. Ist innerhalb 10 Jahren nach Auflösung kein solcher Verein neu gegründet, ist das Vermögen einem örtlichen Leibesübungen treibenden Verein, der der Gemeinnützigkeitsverordnung entspricht, auszufolgen.

 

§21 Vorstehende Satzung wurde in der 1. Mitgliederversammlung (Gründungsversammlung) vom 3. Juli 1973 mit den Stimmen aller anwesenden Mitglieder genehmigt.